VCS

Buchtipps



Colombia Es Pasión!

Matt Rendell
Colombia es Pasión!
352 S., 19,80 €
Covadonga Verlag, Bielefeld
www.covadonga.de








Die diesjährige ausgesprochen spannende „Tour de France“ endet am 20. September. Überraschend gewann kein Kolumbianer sondern der Slowene Tarej Pagacar.

Dennoch: Kolumbien ist seit langem das einzige Schwellenland, dessen Fahrer im internationalen Profipeloton auf breiter Front und allerhöchstem Niveau mitmischen. Im letzten Jahr gewann der 21-jährige Kolumbianer Egan Bernal das berühmteste Radrennen der Welt. Er war der zweitjüngste Sieger in der fast 120-jährigen Geschichte des Rennens und der erste Südamerikaner, dem dieses Kunststück gelang. Sein Triumph erfüllte – endlich! – die jahrzehntelange Sehnsucht einer radsportverrückten Nation und krönte die Leistungen einer goldenen Generation kolumbianischer Radprofis.

Denn bereits in den Jahren vor Bernals Sieg feierten seine Landsleute etliche große Erfolge: Nairo Quintana gewann den Giro d’Italia und die Vuelta a España und fuhr bei der Tour nur hauchdünn am Sieg vorbei. Rigoberto Urán, Esteban Chaves, Miguel Ángel López und Fernando Gaviria gelang es allesamt, bei den großen Landesrundfahrten Etappensiege zu holen, Leadertrikots überzustreifen und aufs Podium zu fahren. Sie und etliche weitere kolumbianische Ausnahmetalente machten ihre Nation zu einer echten Großmacht im Radsport.

Doch seine so erfolgreichen Söhne sind keineswegs das Produkt eines rigorosen Sportsystems, das sie schon in frühen Jahren entdeckt und gefördert und dann in die Weltspitze ihres globalisierten Sports geführt hätte. Sie alle kommen aus einem viel härteren Umfeld – aus einfachsten, überaus harschen Verhältnissen, die angetan sind, westliche Beobachter in Erstaunen zu versetzen, zu schockieren … und manchmal auch zu verzaubern.

Matt Rendell hat die komplette Riege kolumbianischer Spitzenfahrer und ihre Familien besucht. In akribisch recherchierten, einfühlsam erzählten Portraits schildert der preisgekrönte Autor, Radsport- und Kolumbien-Experte ihre Wurzeln, Lebenswege und Träume. Es sind inspirierende Geschichten, die von der Überwindung von Armut und Gewalt, Krankheit und Korruption erzählen – und von Helden der indigenen Bevölkerung, die es zu weltweitem sportlichen Ruhm gebracht haben.

P.S. Am 29.10.2020 findet bereits die Vorstellung der Tour für 2021 statt.




Nichts als die Wahrheit

Rudy Pevenage, John van Ierland
Nichts als die Wahrheit

Bekenntnisse eines Radsport-Insiders
250 S., 16 Fotos u. Abb., 19,90 €
Delius-Klasing-Verlag, Bielefeld
www.delius-klasing.de






„Ich habe keine Angst mehr vor Reaktionen oder Bemerkungen. Ich möchte niemanden verletzten, erzähle aber die Wahrheit darüber, was ich mitgemacht und gesehen habe“, schreibt Rudy Pevenage im Vorwort seiner Erinnerungen.
Es ist die Biografie einer Rennlegende und dessen Karriere von 1976 bis 1988 mit seinen Siegen und Erfolgen.

Ausführlich berichtet er von seiner Zusammenarbeit mit Doping-Arzt Fuentes, von Blutbeuteln, die in Milchkartons zu den Fahrern gebracht wurden, und wie er bei einer Razzia in letzter Sekunde Insulinspritzen verschwinden ließ.

Blutdoping, verbotene Leistungssteigerungen und geheime Abmachungen für den Sieg des Team-Favoriten – ab den 1990er-Jahren taumelte der Radsport und mit ihm die Tour de France von einem Skandal zum nächsten. Vom Glanz des gelben Trikots blieb in jenen Tagen nicht mehr viel.

Wie organisiert lief das Doping in der „Tour de France“ ab, wer war beteiligt und wie konnten berühmte Dopingfälle so lange unbemerkt bleiben? Rudy Pevenage, ehemaliger Sportlicher Leiter des Team Telekom, will nicht länger schweigen. In seiner Biografie spricht er offen über Dopingmethoden, Absprachen und andere Details aus dem Profiradsport der 1990er- und 2000er-Jahre.

Eine Sport-Biografie, spannender als jeder Krimi!



Der kahle Berg

Lex Reurings und Willem Janssen Steenberg
Der kahle Berg
Auf und über den Mont Ventoux
336 S. mit Farbfotostrecken, 19,80 €
Covadonga Verlag, Bielefeld
www.covadonga.de








Mythische Eigenschaften werden dem Mont Ventoux seit jeher zugeschrieben. Der 1.909 Meter hohe Berg am Rande der Provence regt die Fantasie an und zieht heute insbesondere Rennradfahrer in seinen Bann: Die kahle, weithin sichtbare Spitze. Die oft sengende Hitze und der heftige Wind. Die finalen Kilometer, die an eine Fahrt durch eine Mondlandschaft erinnern. Die legendären Dramen, die sich hier während der Tour de France zugetragen haben. Es gibt viele Gründe, warum der Mont Ventoux ganz anders ist als alle anderen berühmten Pässe und Anstiege, die sich mit dem Rad bezwingen lassen. Deshalb ist ein ganzes Buch diesem einen Berg gewidmet.

„Der kahle Berg“ – jetzt endlich ist dieser laufend aktualisierte Dauerbrenner auch in deutscher Übersetzung erhältlich – beschreibt den Mont Ventoux in all seinen Facetten, beleuchtet seine Entstehungsgeschichte und seine Radsporthistorie ebenso wie die drei Straßen, die nach oben führen, und seine faszinierende Umgebung. Die beiden niederländischen Autoren stellen Trainingspläne speziell für das Abenteuer Ventoux vor, geben praktische Tipps zum Radfahren in den Bergen und zu herrlichen Radtouren in der Region und liefern natürlich auch alle essenziellen Infos für die Vorbereitung der nächsten Rennradreise in die Provence. Ihre spezielle Website für alle Frankreich-Liebhaber und kletterfesten Radfahrer: www.dekaleberg.nl



Mit dem Fahrrad ins Büro

Matthias Dietz
Mit dem Fahrrad ins Büro
Alles, was Fahrradpendler wissen sollten
175 S., 16.90 €
Delius-Klasing-Verlag, Bielefeld
www.delius-klasing.de








In Zeiten von Corona sind die Öffentlichen Verkehrsmittel kein Wunschpartner. Vielmehr ist das Fahrrad hier zu einer wunderbaren Alternative geworden. So kommen Pendler morgens gerne zur Arbeit. Rund vier Millionen Menschen in Deutschland freuen sich auf den „Freilufttransport“. Was für die Dänen und Niederländer mit ihrem gut ausgebauten Radwegenetz schon selbstverständlich ist, setzt sich auch bei uns immer mehr durch. Und das aus guten Gründen: E-Bike oder Fahrrad fahren ist umweltfreundlich, gesund und auf Strecken bis fünf Kilometer ist man schneller als mit Auto, Bus oder Bahn.

In dem vorliegenden Fahrradpendler-ABC finden sich u.a. eine Orientierung im komplexen Fahrradmarkt um das richtige Fahrrad zu finden. Welcher Radtyp passt zu mir? Und was ist die optimale Ausrüstung bei jedem Wetter! Weiterhin erfährt der Leser Wissenswertes zur Fahrradtechnik und Tipps zu Wartung und Pflege. Außerdem Hinweise zur Jobrad, Leasing & Co., sowie Finanzierungsmodelle für Radpendler.

Wer mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt, hat schon einmal für den ersten Sport des Tages gesorgt. Überzeugte Fahrradpendler erzählen, wie sie ihren Weg zur Arbeit organisieren und welche Lösungen sie für Probleme von „die richtige Packtasche finden“ bis „wie schütze ich meine Bürokleidung auf dem Fahrrad“ gefunden haben.
Ob Klimaschutz, Trainingseffekt oder Zeitersparnis – umsatteln lohnt sich auf jeden Fall.




One-Way Ticket

Jonathan Vaughters
One-Way Ticket
Neun Leben auf zwei Rädern
384 S. mit Farbfotostrecke
Covodonga Verlag, Bielefeld
www.covodonga.de








Diese neue Autobiografie erzählt die Geschichte des Radsports der letzten dreißig Jahre durch die Augen eines der einflussreichsten und bemerkenswertesten Akteure dieses Sports: Jonathan Vaughters, selbst Profi während der düstersten Ära, heute Teamchef der WorldTour-Mannschaft EF Education First, ein Macher mit klarer Kante, der seine Vision von einem sauberen Sport seit mehr als einem Jahrzehnt furchtlos gegen alle Widerstände verteidigt.

Der Autor hat in den letzten drei Jahrzehnten bei den meisten wichtigen Ereignissen im Radsport einen Platz in der allerersten Reihe gehabt. Er war sowohl ehemaliger Teamkollege von Lance Armstrong als auch ein Hauptzeuge gegen ihn. Er dopte, entsagte dem Doping, stellte sich seiner Verantwortung und startete das erste Profiteam, das sich offensiv einem sauberen Radsport verschrieb, eine Underdog-Equipe, die sich mittlerweile trotz begrenzter Mittel zu einem der erfolgreichsten Rennställe gemausert hat und eine Bewegung in Gang setzte, die den gesamten Sport erfasst hat.

Dieses Buch ist viel mehr als nur eine Geschichte von gewonnenen und verlorenen Radrennen: Mit großer Erzählfreude und dem ihm eigenen Witz schildert Jonathan Vaughters seinen Weg vom begeisterungsfähigen Teenager, der auf dem Rücksitz von Vatis Kombi zu den Rennen reist, zum angehenden Profi, der sich unbedingt in Europa durchsetzen will – koste es, was es wolle. Er erläutert seine anfangs schmerzhafte Wandlung vom Saulus zum Paulus und liefert seinen Lesern aus erster Hand einmalige Einblicke in das gleichermaßen komplexe wie hochspannende Business, einen Profi-Rennstall aufzubauen und zu führen. Mitreißend, erhellend, inspirierend.




Das Blaue Buch der Fahrradtechnik

C. Calvin Jones
Das Blaue Buch der Fahrradtechnik
251 Seiten, 694 farbige Fotos und Abbildungen, 29,90 €
Delius Klasing Verlag, Bielefeld
www.delius-klasing.de









Rechtzeitig, bevor es wieder mit dem Rad in die Natur geht, sollte das Standardwerk für Neulinge und erfahrene Fahrradschrauber im Hause sein, damit alle Fragen rund ums Rad nachschlagbar sind.
Sorgfältig recherchiert und überarbeitet, enthält die 4. Auflage des Blauen Buchs neben aktualisierten Fotos, Drehmomentwerten und Tabellen zur schnellen Fehlerbehebung zusätzliche Informationen zu Laufradbau, elektronischen Kettenschaltungen, 12-fach und 1-X Antrieben, Tubeless-Reifen, Scheibenbremsen, Steuersatz- sowie Innenlagerstandards und mehr.
Das Blaue Buch der Fahrradtechnik BBB-4 von Calvin Jones ist vollgepackt mit leicht nachvollziehbaren Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Farbfotos und Reparaturtipps, damit der User auf dem Fahrrad auf der Straße oder im Gelände komfortabel und problemfrei unterwegs ist.
Der Autor, Calvin Jones, startete seine Karriere als einfacher Fahrradmechaniker und Servicemanager. Es folgten Stationen als Teammechaniker der US-Mannschaften bei Olympia und diversen Weltmeisterschaften, Redner, Ausbilder und Industrieberater. Inzwischen verfolgt eine wachsende Fan-Community seine populären Videos auf dem YouTube-Channel von Park Tool.


Strongfood


Prof. Dr. Ingo Froböse / Heike Lemberger (Rezeptentwicklung)
Strongfood
Das Kochbuch – wer Muskeln will, muss richtig essen!
224 Seiten, 85 Fotos, 24,95 €
Becker Jost Volk Verlag, Hilden
bjvv.de







Für alle Sportler (im besonderen auch für Radrennfahrer) sorgt eine zielgerichtete Ernährung dafür, dass Muskeln wirklich wachsen, Nervenbahnen vitale und dynamische Transportbahnen bleiben und der Körper zur rechten Zeit leistungs- und regenerationsfähig ist.

Steuerbar ist all das mithilfe einer fokussierten Ernährung, die dafür sorgt, Muskulatur zum Wachstum anzuregen und dem Körper notwendige Baustoffe für eine lang anhaltende und zielführende Regeneration bereitzustellen. Denn nur dann, wenn wir unserem Organismus optimales Baumaterial zur Verfügung stellen, verhelfen wir ihm in kurzer Zeit zu einer Leistungssteigerung. Essen nimmt deswegen eine einzigartig bedeutsame Rolle ein, wenn es beim Sport um maximalen Muskelaufbau sowie schnelle Regeneration geht. Denn was viel zu oft in Vergessenheit gerät, ist die Tatsache, dass jede Nahrungsaufnahme eine Kette an Reaktionen in unserem Körper auslöst.

Prof. Dr. Ingo Froböse, (Leiter des „Zentrums für Gesundheit durch Sport und Bewegung“ sowie des Institutes für Bewegungstherapie und bewegungsorientierte Prävention und Rehabilitation der DSHS Köln), zeigt in diesem Buch anhand wissenschaftlich entwickelter Kochrezepte für den Alltag, wie man sich zielgerichtet, effizient und dabei genussvoll ernährt. Hier finden sich wunderbare Rezepte für vielfältige kalte und warme Mahlzeiten.

Ein Tipp zum Restaurantbesuch: „Gehen Sie nicht ausgehungert in ein Restaurant, denn die größte Gefahr geht vom Brotkorb aus!“



Ihr elenden Mörder


Jürgen Löhle
Ihr elenden Mörder
Kuriose Geschichten von der „Tour de France“
159 S., 19,90 €
Delius Klasing Verlag
delius-klasing.de







Juckpulver im Trikot, Nägel auf der Rennstrecke und Rennradfahrer, die lieber den Zug nehmen. Der Autor, Jürgen Löhle, kennt die wilden Geschichten, die sich auf der „Tour“ zugetragen haben. Von den skurrilsten, spannendsten und tragischsten Ereignissen erzählt er in diesem Buch. Hintergrundgeschichten zu den Etappen und Teams, Berichte und Anekdoten über Fahrer, Fans, Helfer und Menschen, die die Tour prägten.

Zu den bekanntesten Geschichten gehört sicherlich die des Algeries Abdel-Kader Zaaf, der während der Tour 1950 auf der Etappe nach Montpellier dem Feld weit voraus war, wurde aber vom Durst geplagt und leerte daraufhin in einem Restaurant eine Flasche Weißwein. Aus dem anschließenden Mittagsschlaf weckten ihn Fans, die allerdings nicht verhindern konnten, dass er dann in die falsche Richtung losradelte und disqualifiziert wurde.




Flamme Rouge

Daniel Lenz/ Florian Summerer
Flamme Rouge
Nur noch 1000 Meter – Radprofis erzählen ihre Schicksalsmomente
272 S., 22,00 €
Covadonga Verlag, Bielefeld
www.Covadonga.de








In Vorfreude auf die kommenden Radsportereignisse für dieses Jahr taucht der Leser
ein in große Momente der Sportgeschichte:

Die Flamme Rouge, der rote Teufelslappen, markiert die letzten tausend Meter einer Radrennstrecke. Ein unscheinbares Stück Stoff, aus dem oft dramatische Geschichten sind: Auf dem entscheidenden Stück der Rennstrecke werden Geschichten aller Couleur geschrieben, von triumphalen Siegen und tragischem Scheitern.

Die Autoren Daniel Lenz und Florian Summerer haben zahlreiche Stars und Außenseiter des Radsportzirkus getroffen, um sie von den Schlüsselmomenten ihres Rennfahrerlebens erzählen zu lassen. Hautnah und ungefiltert berichten Profis von damals und heute, Bergfahrer und Sprinter, Kapitäne und Wasserträger, von ihren Erlebnissen auf dem letzten Kilometer: von Geistesblitzen und blankem Entsetzen, von sensationellen Erfolgen und krachenden Niederlagen, von großen Emotionen und bleibenden Erfahrungen, von Wendepunkten, die ihre Karriere geprägt haben.

Sie nehmen uns mit ins packende Finale legendärer und vergessener Rennen, lassen uns an ihrem Innenleben teilhaben und den Puls noch einmal in die Höhe schnellen… Gespräche mit Fabian Wegmann, Ralf Grabsch und Hennes Roth über die Bedeutung der Flamme Rouge aus Sicht des sportlichen Leiters, Streckenplaners und Bildreporters runden diesen Band ab.