VCS

CoronaChrono in Elsdorf

Am Samstag, dem 4. Juli, fand mit dem CoronaChrono in Elsdorf das erste Radrennen in Nordrhein-Westfalen seit dem Lockdown statt. Bei dem Einzelzeitfahren waren 124 Starter aus allen Klassen, mit Ausnahme der Masters, am Start. In den Elite-Klassen gab es Favoritensiege durch Julian Braun (SKS Sauerland-NRW) und Mieke Kröger (Hitec Products-Birk Sport).

Braun setzte sich auf der 9,8 Kilometer langen Strecke im „:terra nova“-Tagebaugebiet der Stadt Elsdorf in 11:41 Minuten Fahrzeit mit neun Sekunden Vorsprung vor Sven Redmann (Dauner-Akkon) sowie seinem Teamkollegen Jon Knolle, der 20 Sekunden Rückstand aufwies, durch. Kröger sicherte sich den Sieg noch deutlicher. Sie holte mit einer Zeit von 12:50 Minuten eine Minute Vorsprung auf Fiona Schröder (Rad-Treff Borchen) heraus. Finja Smekal (Drops) kam auf den dritten Rang mit 1:16 Minuten Rückstand.

In der U19-Klasse gingen die Siege an Ole Theiler (RV Staubwolke 09 Fischeln e.V.) und Marlene Cleves (VfR Büttgen 1912 e.V.). Sieger in der U17-Klasse wurden Henri Johannes Appelbaum (RSV Gütersloh), der nur eine Zehntelsekunde Vorsprung auf Ben Jochum (RC Musketier 1968 e.V. Wuppertal) hatte, und Isabell Oepen (Pulheimer SC 11924/57 e.V.). In der U15 am schnellen waren Ian Kings (Radsport-Club Schmitter Köln) und Judith Friederieke Rottmann (RC Victoria Nehheim e.V.). Owen Kings (Radsport-Club Schmitter Köln) und Franziska Minten (VfR Büttgen) kletterten in der U13 aufs oberste Podest und in der U11 war Kilian Schmitz (VfR Büttgen 1912 e.V.) erfolgreich.

„Das Rennen wurde von den Rennfahrerinnen und Rennfahrern gut angenommen. Seitens der Sportler gab es schon während der Wettkämpfe großes Lob und Dank für die Durchführung. Das Rennen ist ohne Zwischenfälle und ohne Stürze gut verlaufen und auch das Wetter hatte ein Einsehen und es war trocken geblieben“, berichtet Hermann Schiffer, Vizepräsident Sportbetrieb Olympische Sportarten im Radsportverband NRW, der das CoronaChrono gemeinsam mit Markus Schellenberger, Koordinator Leistungssport im Verband, organisierte.

Schiffer und Schellenberger hatten keine Zeit und Mühe gescheut, bei den Behörden die Genehmigung für diese Veranstaltung zu bekommen. „Hier haben die Stadt Elsdorf und RWE großartige Unterstützung geleistet und Strecke und sanitäre Einrichtungen zur Verfügung gestellt. Der Parkbereich wurde extra noch gemäht und so perfekt vorbereitet. Die Mitarbeiter waren selbst von der Idee, ein Rennen zu veranstalten, begeistert“, berichtet Schiffer.

Die beiden Organisatoren konnten weitere Unterstützer gewinnen, wie der VCS Köln e.V., der die Veranstaltung finanziell, mit Material und Flyern sowie Plakaten gefördert hat. Die Zielgerade wurde mit Bannern der Fa. Schwalbe repräsentativ ausgestattet. Der VCS Köln e.V. war darüber hinaus auch Ausrichter des Rennens. „Artur Tabat war unermüdlich im Einsatz, sowohl bei der Vorbereitung als auch am Renntag selbst“, dankte Schiffer. Weitere Hilfe kam vom RC Staubwolke Quadrath 1974 e.V. mit Absperrmaterial „und Gino Baudrie als Vertreter des Cologne Cycling Club konnte wertvolle Tipps zur Streckenabsicherung geben“. Sein Verein hat bisher jeweils am Pfingstsamstag im Rahmen der Cologne Classics das Zeitfahren auf diese Strecke organisiert.